Wir arbeiten derzeit an der Website, um Ihr Erlebnis bei uns noch besser zu machen

Beckenbodentraining während der Schwangerschaft?

Bekkenbodem Trainen Tijdens De Zwangerschap?

Zur Vorbeugung von Inkontinenz während und nach der Schwangerschaft werden häufig Beckenbodenübungen empfohlen. Allerdings erhalten wir oft relevante Fragen wie: „Ist es eine gute Idee, den Beckenboden während der Schwangerschaft zu stärken?“ Wird es ein starker Beckenboden nicht schwieriger machen, wenn das Baby herauskommen muss?“

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Nein. Beckenbodenübungen sind auf jeden Fall zu empfehlen. Vor, während und nach der Schwangerschaft. Es gibt einige Nuancen, die Sie berücksichtigen sollten.

Machen Sie sich zunächst keine Sorgen, Ihre Beckenbodenmuskulatur wird dadurch nicht zu stark. Trainieren Sie also gerne weiter, wenn Sie bereits beschäftigt sind! Die Vorstellung, dass die Beckenbodenmuskulatur die Geburt erschwert, beruht auf einer zu angespannten Beckenbodenmuskulatur. Sie können Ihre Beckenbodenmuskulatur bewusst anspannen und entspannen, diese Muskeln ziehen sich aber auch im Laufe des Tages automatisch zusammen, ohne dass wir darüber nachdenken (z. B. beim Sport, beim Bücken oder sogar beim Einsteigen ins Auto). Wenn Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur ständig zu stark anspannen, verspannt sich die Muskulatur. Ihr Körper vergisst, diese Muskeln aktiv zu entspannen und anzuspannen, wodurch sie während der Wehen zu stark erscheinen.

Daher ist es wichtig, die Beckenbodenmuskulatur während der Übungen bewusst zu entspannen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ausreichend entspannen, können Sie einen Beckenboden- und Perinatalphysiotherapeuten aufsuchen. Er prüft, ob Sie sich richtig anspannen und entspannen können, um einer Überlastung der Beckenbodenmuskulatur während der Geburt vorzubeugen.

Wir raten jeder Frau dringend, den Beckenboden richtig zu trainieren. Dies trägt dazu bei, Belastungsinkontinenz nach der Schwangerschaft zu reduzieren oder zu vermeiden. Alle schwangeren Frauen sollten Beckenbodenübungen machen, auch wenn Sie jung sind und (noch) nicht unter Belastungsinkontinenz leiden.

 

Noch nie haben Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur trainiert? Mit Hilfe der folgenden Tipps können Sie im Handumdrehen loslegen:

  1. Drücken Sie Ihren Schließmuskel zusammen, als ob Sie versuchen würden, alles zusammenzuhalten, wenn Sie dringend auf die Toilette müssen.
  2. Ziehen Sie gleichzeitig Ihre Vagina ein, als ob Sie einen Tampon einführen würden, und Ihre Harnröhre, als ob Sie den Urinfluss unterbrechen würden.
  3. Machen Sie die Übung zu Beginn schnell. Spannen Sie die Muskeln an und lassen Sie sie sofort entspannen.
  4. Gelingt dies, können Sie die Wehen immer länger fortsetzen. Gönnen Sie sich zwischendurch immer 10 Sekunden Pause.
  5. Führen Sie jeden Tag 3 Serien mit jeweils 8 bis 10 Wehen durch.